Inhalt

Fehlgeburtsbescheinigung

Datenschutzerklärung des Standesamtes Tönisvorst

 

Seit Mai 2013 besteht durch Gesetz die Möglichkeit, Fehlgeburten standesamtlich bescheinigen zu lassen. Dies gilt auch für frühere Fehlgeburten.

Fehlgeburt bedeutet, dass bei einem Kind unter 500 Gramm weder Herzschlag noch Lungenatmung einsetzten und auch die Nabelschnur nicht pulsierte. War das Gewicht höher oder ist das Kind während einer Mehrlingsgeburt tot geboren, gelten Sonderregelungen, die Ihnen das Standesamt gerne erläutert.

Sie sind antragsberechtigt, wenn Ihnen im Fall einer Lebendgeburt die Personensorge zugestanden hätte. In einer Ehe sind dies die Ehegatten, außerhalb der Ehe beide Eltern, wenn sie bereits ein gemeinsames Sorgerecht erklärt hatten, im Übrigen die Mutter. In die Bescheinigung werden Ihre Personendaten so eingetragen, wie sie zur Zeit der Fehlgeburt galten, auch wenn sich Ihr Familienstand oder der Name zwischenzeitlich änderte.

Das Standesamt des Geburtsortes erteilt diese Bescheinigung, dort kann auch der Antrag gestellt werden. Den Antrag können Sie zur Weiterleitung auch beim Standesamt Ihres heutigen Wohnortes stellen. Wenn Sie die Fehlgeburt im Ausland erlitten haben, sind wir als Standesamt Ihres Wohortes für Sie zuständig.

Den Antrag stellen Sie mündlich, dabei werden folgende Nachweise und Angaben benötigt:

- Personalausweis oder Reisepass

- Mutterpass mit entsprechender Eintragung oder eine Bescheinigung vom Arzt oder der Ärztin, Entbindungspfleger oder Hebamme

- Ihren Geburtsnachweis und gegebenenfalls den Nachweis Ihrer Ehe zum Zeitpunkt der Fehlgeburt mit Vermerk über die Namensführung.

- Geburtsurkunde und schriftliche Zustimmung des Vaters, wenn dieser zur Zeit der Fehlgeburt mit der Mutter nicht verheiratet war und mit eingetragen werden soll.

- Falls der Antrag durch den Vater gestellt wird, der mit der Mutter nicht verheiratet war, den Nachweis über ein zuvor erklärtes gemeinsames Sorgerecht und die schriftliche Zustimmung der Mutter.

- Auf Wunsch: Ihre Religion

 

Sie können für das Kind einen oder mehrere Vornamen und den vorgesehenen Familiennamen eintragen lassen.

Die standesamtliche Bescheinigung begründet keinen Anspruch auf den Bezug öffentlicher Leistungen.

 

 

zur Startseite "Standesamt Tönisvorst"

____________________________________________________________________________________________________

zentrale E-mail: standesamt@toenisvorst.de

 

Anschrift: Tönisvorst-Sankt Tönis, Hochstr. 20 A (Altes St.Töniser Rathaus) - Navigation: Ringstraße, Parken: "Neuer Markt"

Öffnungszeiten: montags - donnerstags 08:30 Uhr - 12:30 Uhr, nachmittags nach Termin, freitags 8:30 Uhr - 12:00 Uhr.

___________________________________________________________________________________________________

Kontakt

Manfred Küsters

Telefon:
02151/999207
Telefax:
02151/999250
E-Mail:
Manfred.Kuesters@toenisvorst.de

Iris Langels

Telefon:
02151/999214
Telefax:
02151/999250
E-Mail:
Iris.Langels@toenisvorst.de

Kevin Schagen

Telefon:
02151/999204
Telefax:
02151/999250
E-Mail:
kevin.schagen@toenisvorst.de
 

@@teaser

Impressionen aus Tönisvorst