Inhalt

Führungszeugnisse

Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses nach dem Bundeszentralregistergesetz (BZRG).

Die Ausstellung eines Führungszeugnisses kann ausschließlich für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr erfolgen (Strafmündigkeit)

Der Antrag ist persönlich bei dem  Bürgerservice zu stellen, wo Sie ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz haben. Ihr Antrag wird von dort elektronsich an das Bundeszentralregister beim Bundesamt für Justiz gesendet, wo der entsprechende Auszug ausgefertigt und an Sie oder die angegebene Behörde versandt wird.

NEU: ab September 2014:
Direkter Online-Antrag eines Führungszeugnisses beim Bundesamt für Justiz.

Dies setzt voraus, dass Sie über einen neuen elektronischen Personalausweis sowie ein entsprechendes Lesegerät verfügen.

 

Das Bundeszentralregister unterscheidet folgende häufigsten Belegarten:

  • Belegart N - für private Zwecke
  • Belegart O - zur Vorlage bei einer Behörde, wenn das Führungszeugnis dieser unmittelbar übersandt werden soll.                                                        (Bitte Adresse und Ansprechpartner dieser Behörde bei Antragstellung vorlegen)
  • Europäisches Führungszeugnis - kann von Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) beantragt werden. Neben dem Inhalt des Bundeszentralregisters gibt das Europäische Führungszeugnis Auskunft über den Inhalt des Strafregisters des Herkunftsstaates
  • Erweitertes Führungszeugnis - kann von Personen beantragt werden, die beruflich, ehrenamtlich oder in sonstiger Weise kinder- oder jugendnah tätig sind oder tätig werden wollen. Im Rahmen der Antragstellung ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Absatz 1 BZRG vorliegen. Auch das erweiterte Führungszeugnis kann für private Zwecke oder zur Vorlage bei einer Behörde beantragt werden.

Eine Vertretung bei der Antragstellung ist grundsätzlich nicht möglich.

Ausnahmen:

  • Für Minderjährige (14. bis 17. Lebensjahr) ist auch der gesetzliche Vertreter antragsberechtigt.
  • Bei geschäftsunfähigen Personen muss der gesetzliche Vertreter den Antrag stellen. Eine Vertretungsvollmacht ist vorzulegen.

Erforderliche Unterlagen:

  • amtlicher Personalausweis der Antragstellerin oder des Antragstellers
  • gegebenenfalls eine Vertretungsvollmacht bei geschäftsunfähigen Personen
  • Für ein erweitertes Führungszeugnis ist eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Absatz 1 BZRG vorliegen.

Gebühr(en):

  • 13 Euro für ein Führungszeugnis der Belegart N, O, O, OG, PG und für ein erweitertes Führungszeugnis
  • 17 Euro für ein Europäisches Führungszeugnis
  • Gebührenfrei: bei Vorlage eines aktuell güktigen Hartz IV-Bescheides oder bei Bezug des Kinderzuschlages nach
  • § 6 a des Bundeskindergeldgesetzes.
  • Wird das Führungszeugnis wegen einer ehrenamtlichen Tätigkeit beantragt, muss durch eine Bescheinigung der Einrichtung, für die die ehrenamtliche Tätigkeit erbracht wird, nachgewiesen werden, dass das Führungszeugnis für eine ehrenamtliche Tätigkeit benötigt wird. Der Verwendungszweck ist anzugeben.
  • Hinweis:
  • Für eine hauptamtliche oder nebenamtliche berufliche Tätigkeit wird eine Gebührenbefreiung nicht gewährt, auch wenn diese im öffentlichen Interesse liegt und bei einer gemeinnützigen Einrichtung ausgeführt wird.

Kontakt

Aufgabe Bürgerservice

Telefon:
02151/999154 bis 159
 

@@teaser

Impressionen aus Tönisvorst