Inhalt

Lohnsteuerkarten, Änderung

„Es war einmal“... das Ende der Lohnsteuerkarte im Papierformat

Im Herbst einen jeden Jahres erhielten Sie bisher von Ihrer Meldebehörde die

Lohnsteuerkarte für das Folgejahr. Ihre Änderungen bei der Wahl der Steuerklasse,  

konnten Sie bislang bei der Meldebehörde auf der Steuerkarte eintragen lassen.

Papier war gestern. Die Zukunft der Lohnsteuerkarte ist elektronisch. Mit der

elektronischen Lohnsteuerkarte wird die bisherige Lohnsteuerkarte durch ein

elektronisches Verfahren ersetzt.

Erstmalig wird in diesem Jahre keine Lohnsteuerkarte mehr für 2011 an die

Haushalte versandt.

 

Was ändert sich für mich als Arbeitnehmer?

Die Lohnsteuerkarte 2010 behält bis zur Anwendung des elektronischen Verfahrens

ihre Gültigkeit. Die darauf enthaltenen Eintragungen (z.B. Freibeträge) werden auch

für den Lohnsteuerabzug im Jahr 2011 zugrunde gelegt. Sollten sich zu Beginn des

Jahres 2011 Abweichungen bei Ihrer Steuerklasse oder der Zahl der zu berück-

sichtigenden Kinder zu Ihren Gunsten ergeben, sind Sie verpflichtet die Eintragungen

beim Finanzamt anpassen zu lassen.

Wird für das Jahr 2011 erstmalig eine Lohnsteuerkarte benötigt, stellt das zuständige

Finanzamt stattdessen eine Ersatzbescheinigung aus.

Ausgenommen hiervon sind ledige Arbeitnehmer, die im Jahr 2011 erstmalig eine

Ausbildung beginnen. Hier kann der Arbeitgeber die Steuerklasse I unterstellen,

wenn der Arbeitnehmer seine steuerliche Identifikationsnummer (IdNr), sein Geburts-

datum sowie die Religionszugehörigkeit mitteilt und gleichzeitig schriftlich bestätigt,

dass es sich um das erste Dienstverhältnis handelt.

Bei Beginn einer neuen Beschäftigung müssen Sie ab dem Jahr 2012 Ihrem Arbeitgeber

einmalig Ihr Geburtsdatum und Ihre IdNr mitteilen sowie die Auskunft geben, ob es sich

um das Haupt- oder um ein Nebenarbeitsverhältnis handelt.

Hat Ihr Arbeitsverhältnis auch schon im Jahr 2010 oder 2011 bestanden, liegen Ihrem

Arbeitgeber diese Informationen bereits vor. Damit werden dem Arbeitgeber die not-

wendigen Informationen (ELStAM) für den Lohnsteuerabzug elektronisch zur Ver-

fügung gestellt.

Wie funktioniert das neue Verfahren?

Die Zuständigkeit für die Pflege der Lohnsteuerabzugsmerkmale, die bisher auf der

Vorderseite der Lohnsteuerkarte eingetragen waren (z.B. Eintragung von Kindern,

Steuerklassenwechsel und andere Freibeträge), wechselt von den Meldebehörden auf

die Finanzämter.

Für alle Eintragungen / Änderungen wird ab 01.01.2011 das Finanzamt zuständig.

Sollten Sie noch Änderungen vornehmen wollen, die für 2010 ihre Gültigkeit erlangen,

so können diese bis zum 30.11.2010 im Bürgerservice eingetragen werden.

Im Dezember werden generell keine Änderungen mehr auf der Lohnsteuerkarte vorgenommen.

Nähere Informationen zur elektronischen Lohnsteuerkarte erhalten Sie unter:

                                                           www.elster.de

Ebenso liegen im Bürgerservice entsprechende Informationsbroschüren aus.

Kontakt

Aufgabe Bürgerservice

Telefon:
02151/999154 bis 159
 

@@teaser

Impressionen aus Tönisvorst