Inhalt

Mit fuliminant roten Bäckchen der Star des Dezembers

Mitteilung vom 01.12.2017

Weihnachtsapfel Jonagored vom Hof der Familie Panzer in Unterweiden. Foto: cp, Gestaltung: Lutz Oellers und Jessica Fröhlich.

Und? Erkennen Sie mich?

Ich bin ein Jonagored – oder sagen wir einfach: Heute in meiner Rolle als Weihnachtsapfel. Kultiviert wurde ich mit ganz viel Liebe auf dem Hof der Familie Panzer in Unterweiden. Viel gesummt und gebrummt hat es, als ich träge, dick und rund an meinem Baum in der Sonne baumelte. Natürliche Schädlingsbekämpfung schimpft sich das, glaube ich. Da waren jedenfalls ganz viele Raubmilben, Marienkäfer und Florfliegen rund um mich herum unterwegs – zu meinem Schutz, versteht sich.

Und bevor ich überhaupt richtig gucken konnte, waren da ganz viele Bienen und Hummeln, die an der Blüte genascht haben. Übrigens: sensationell, dass Hummeln überhaupt fliegen können. Die hatten aber auch einen Sound, kann ich Ihnen sagen. Jetzt vor der Ernte habe ich noch die ganze Zeit die Behausung eines der Hof-Igel beobachten können, für den man so eine Extra-Stein-Hütte hingebaut hat, weil der auch so ein Nützling ist, sagte man mir. Und auf dem Weg ins Hofgeschäft sind mir dann noch jede Menge Brutkästen für Vögel aufgefallen.

Warum ich Weihnachten repräsentieren darf?

Weil mir mit meinen fulminanten roten Bäckchen das Kostüm als Weihnachtmann einfach am besten steht. Ich habe eine sehr deutliche orangerot bis karminrote Deckfarbe. Meine weiteren Eigenschaften? Wenn irgendwo auf dem Rezept steht: süß-säuerlicher Apfel, dann bin ich definitiv ihr „premier choix“! -  wie die französischen Köche immer so schön sagen. Außerdem habe ich elegantes, cremefarbiges Fruchtfleisch mit vielschichtigen Aromen und einen markant feinsäuerlichen Abgang.

Und ich darf ganz ohne Angeberei behaupten, dass ich ein Multitalent bin: Eigne mich sowohl als Tafelapfel als auch zum Kochen und Backen. Was an mir auch ziemlich toll ist: Ich lasse mich gut lagern, reicht meine Genussreife von November bis Juli. Am liebsten mit ein bisschen Luftfeuchte und bei 4 Grad Celsius. Aber eine kleine Schwäche habe ich natürlich auch: Mich bitte nicht mit anderem Obst oder Gemüse lagern – bin da lieber nur unter meinesgleichen – das darf dann aber auch gerne eine andere Apfelsorte sein. Wer sich von meiner lupenreinen Herkunft selber überzeugen möchte: http://www.obsthof-unterweiden.de/

 

Gestaltung Apfel: Lutz Oellers & Jessica Fröhlich

Foto und Text: (cp)

 

@@teaser