Inhalt

Ab heute erste Lockdown-Lockerungen

Mitteilung vom 22.02.2021 (archivierte Mitteilung)

Vom 22. Februar bis 7. März beginnt das Land NRW mit ersten Lockerungen. Grafik: (cp)

Mit “vorsichtigen Öffnungen” geht es ab Montag, 22. Februar, in NRW weiter. So werden einige Regelungen des aktuellen Lockdowns gelockert:

Freizeitsport wird vorsichtig ausgeweitet

  • Der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht ist ab dem 22. Februar wieder zulässig.
  • Zwischen den verschiedenen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben dürfen, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten.

Unzulässig bleibt aber die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen.

Sporthallen und Schwimmbäder bleiben ebenfalls vorerst für den privaten Sport geschlossen.

Friseurdienstleistungen, Fußpflege

Ab dem 1. März dürfen Fußpflege- und Friseurdienstleistungen wieder angeboten und in Anspruch genommen werden. Hierbei müssen aber Dienstleiter*innen wie Kund*innen eine medizinische Maske tragen. Einrichtungen für andere nicht medizinisch erforderliche Dienstleistungen - wie Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios - bleiben dagegen bis zum 7. März geschlossen.

Einige Bildungsangebote im Einzelunterricht wieder möglich

  • Für Kinder bis ins Grundschulalter ist ab dem 22. Februar auch musikalischer Unterricht als Einzelunterricht wieder zulässig.
  • Im Freien können zudem auch andere Bildungsangebote im Einzelunterricht wieder durchgeführt werden (zum Beispiel Schulungen für Tierhalter).

Ehrenamtliche Fahrdienste zum Impfzentrum

Ehrenamtliche oder kommunale Fahrdienste zum Beispiel zu Impfzentren sind erlaubt – allerdings muss auch hierbei eine medizinische Maske getragen werden, so wie man sie aus dem regulären ÖPNV oder dem Supermarkt kennt.

Inzidenzwert von 35

Kreise und kreisfreie Städte, in denen die 7-Tages-Inzidenz unter dem Wert von 35 liegt, können gegebenenfalls weitere Lockerungen durchführen – allerdings nur in Abstimmung mit dem Landesgesundheitsministerium.

Kita-Betreuung: Ab Montag 'eingeschränkter Regelbetrieb'

Wie geht es mit der Kinderbetreuung ab Montag, 22. Februar, weiter? Dazu hat das Land verschiedene Phasen aufgestellt: vom normalen “Regelbetrieb” bis hin zu einer “Corona-Notbremse” mit einer kompletten Schließung der Kitas, wo es dann tatsächlich auch nur eine ganz eng begrenzte Notbetreuung gibt (siehe auch Grafik).Was gilt also ab kommendem Montag, 22. Februar 2021? „Der eingeschränkte Regelbetrieb“. Heißt im Klartext:

  • Kita ist für alle Kinder geöffnet.
  • Es gibt nur feste Gruppen.
  • Die Betreuungszeiten in Kitas sind landesweit pauschal um 10 h/Woche gekürzt.

Umfassende Infos findet man auf der Seite des https://www.toenisvorst.de/c12575910030a244/files/arrow.gif/$file/arrow.gifLandesministeriums.

Was ändert sich ab Montag an den Schulen?

Die Schulen öffnen wieder – allerdings nicht für alle Jahrgangsstufen - und es muss überall eine Maske getragen werden. So starten am kommenden Montag

  • die Grundschulen und
  • die Förderschulen der Primarstufe und
  • die Abschlussklassen

wieder mit dem Unterricht in Präsenz- oder Wechselmodellen.

Diese Verordnungen – Coronaschutz-Verordnung und Corona-Betreuungsverordnung - gelten zunächst bis einschließlich 7. März.

Ausführliche Informationen zu den Schulen findet man unter: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/regelungen-fuer-schulen-ab-dem-22-februar-2021.

Text & Grafik: (cp)

 

@@teaser