Inhalt

Couchsurfing in China - Bestseller-Autor berichtet

Mitteilung vom 30.08.2019 (archivierte Mitteilung)

Als Stephan Orth, Jahrgang 1979, sechs Jahre alt war, wollte er Schiffsmuseumsdirektor werden, mit 11 Ägyptologe und mit 16 Rockstar. Nachdem das alles nicht klappte, wurde er Journalist und arbeitete als Redakteur im Reiseressort, bevor er sich als Autor selbständig machte: 2015 erschien sein Buch "Couchsurfing im Iran", das über 70 Wochen in der SPIEGEL-Bestsellerliste vertreten war, 2017 der ebenso erfolgreiche Nachfolgeband „Couchsurfing in Russland“. In diesem Jahr erschien vor kurzem sein neuestes Werk, ein politisches Reisebuch über China. Stephan Orth reist vom Spielerparadies Macau bis an die nordkoreanische Grenze, von der Finanzmetropole Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. Zwischen Digital- und Realwelt, zwischen null und 4700 Höhenmetern sucht er nach Wahrheiten über ein Land, das wohl das 21. Jahrhundert prägen wird wie kaum ein anderes. Dabei macht er alles mit, was seine Gastgeber mit ihm vorhaben, versucht sich als Wettkampf-Korbflechter oder tanzender Englischlehrer. Er besucht Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommens-Essen der Hund geschlachtet wird. Nach der Lektüre wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.

Natürlich hat Stephan Orth, Deutschlands bekanntester Couchsurfer, seine Reise wieder per Couchsurfing bewältigt: Das ist eine unkomplizierte Möglichkeit für alle, die die Welt entdecken und dabei internationale Freundschaften schließen wollen. Dazu legt man sich auf einem Couchsurfing-Portal ein Profil an und sucht bei Bedarf Gastgeber für eine Übernachtungsmöglichkeit. Im Gegenzug bietet man Reisenden seine eigene Couch an: Teilen statt Konsumieren lautet die Devise der Sharing-Kultur. Stephan Orth besitzt übrigens fünf Rucksäcke, vier Schlafsäcke und drei Zelte, aber keinen Rollkoffer.

Der Multimedia-Vortrag, zu dem die Stadtbücherei Tönisvorst gemeinsam mit ihrem Förderverein herzlich einlädt, findet statt am Dienstag, 24. September ab 19.30 Uhr im Rathaus St. Tönis. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Kartenverkauf ab sofort in der Stadtbücherei Tönisvorst, Hochstraße 20a, Telefon: 02151/999-202.

 

@@teaser