Inhalt

Goßen: 'Bitte bleiben Sie zuhause, wann immer es möglich ist'

Mitteilung vom 18.03.2020 (archivierte Mitteilung)

Bitte bleiben Sie zuhause, wann immer es möglich ist!“. Der Appell von Bürgermeister Thomas Goßen ist eindringlich. „Die Infektionszahlen in NRW sind wieder deutlich hochgeschnellt - und das trotz der bisherigen, massiven Eingriffe des Landes NRW in unser Alltagsleben unter anderem durch Schließung von Schulen, Kitas, und Schwimmbädern. Jetzt geht das Land aufgrund der weiter hochschnellender Infektionszahlen noch weiter“, sagt Bürgermeister Thomas Goßen und erläutert die Einzelheiten:

Ab sofort sind alle Kinderspiel- und Bolzplätze geschlossen. Jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen wie privaten Sportanlagen ist verboten. Auch alle Zusammenkünfte in Vereinen sind untersagt. Nach Bars, Kinos und Diskotheken dürfen jetzt auch Kneipen wie Cafés nicht mehr öffnen. Übernachtungen zu touristischen Zwecken sind ebenfalls nicht mehr gestattet - ebenso wenig wie Busreisen. Die Öffnungszeiten von Restaurants sind auf das Zeitfenster von 6 Uhr morgens bis 15 Uhr beschränkt. Zudem dürfen sie nur noch unter Auflagen öffnen: Besucherregistrierung mit Kontaktdaten, Reglementierung der Besucherzahl, Mindestabstand zwischen den Tischen von zwei Metern. Nicht geschlossen werden der Lebensmitteleinzelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. „Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind ab heute zu schließen“, so Bürgermeister Thomas Goßen.

Und auch die Geschäfte, die noch öffnen dürfen, müssen Auflagen einhalten. „Sämtliche Geschäfte im Sinne des Ladenöffnungsgesetzes sind darauf hinzuweisen, dass erforderliche Maßnahmen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen zu treffen sind“, zählt Bürgermeister Goßen auf. Sonn- und Feiertags dürfen zudem von 13 bis 18 Uhr bis auf Weiteres öffnen: Lebensmittgeschäfte, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken und Geschäfte des Großhandels - ausgenommen Karfreitag und Ostermontag.

Bereits gestern (17. März) habe das Ordnungsamt Kontrollen durchgeführt, um die Einhaltung der bisherigen Verfügungen durchzusetzen. „Es wäre aber schöner, wenn wir alle – zum Schutze aller – die Infektionsketten unterbrechen würden, indem wir zuhause bleiben, wann immer möglich", bringt es Goßen auf den Punkt. Denn: Es sei die vorherrschende Übertragung des Corona-Virus durch Husten oder sogar durch nur mild erkrankte oder asymptomatisch infizierte Personen, die die Ausbreitung so tückisch machten. Also: Die Übertragung von Mensch zu Mensch – ohne das der andere bereits typische Symptome zeige.

„Manchen Menschen mag es noch nicht bewusst sein: Wenn wir keinen Abstand halten, die sozialen Kontakte nicht reduzieren, gefährden wir ernsthaft das Leben anderer Menschen, insbesondere der Älteren und der Menschen mit Vorerkrankungen. Wir alle haben diese Menschen in unseren Familien. Sie brauchen unseren Schutz!“, unterstreicht Bürgermeister Goßen seinen Appell.

Nicht umsonst gebe es akute Notfallpläne, um bundesweit die stationäre Krankenhausversorgung auszuweiten - bis hin zu dem Punkt, Reha-Einrichtungen oder Hotels für weniger schwere Krankheitsverläufe umzurüsten.

„In den sozialen Netzwerken finden wir Posts von Menschen, die in Krankenhäusern, Rettungsdiensten und an vielen anderen wichtigen Stellen ihren Dienst für uns alle leisten, und denen wir in tiefer Dankbarkeit verbunden sind: „Wir bleiben für Euch hier ...bleibt ihr für uns zu Hause!“, posten sie. Sie wissen worauf es ankommt“, betont Goßen und führt weiter aus: „Viele Menschen helfen sich auch in unserer Stadt gegenseitig in diesen Zeiten. Dafür sage ich herzlich Danke. Helfen wir alle gemeinsam, in dem wir wann immer möglich zuhause bleiben und Abstand halten. Damit wir alle gemeinsam hoffentlich bald unsere wiedergewonnene Freiheit feiern können! Vielen Dank!“, so Goßen abschließend.

Die gestrige Ergänzung des ursprünglichen Landeserlasses vom 15. März sowie die Fortschreibung der Erlasse des Landes vom 15. Und 17. März zu weiteren kontaktreduzierenden Maßnahmen ab heute, 18. März, ist in Form einer Allgemeinverfügung umgesetzt und im Amtsblatt Nr. 10 veröffentlicht worden: https://www.toenisvorst.de/de/abt1/amtsblatt/.

 

@@teaser