Inhalt

Einreisende aus Irland müssen ebenfalls in 5-tägige Quarantäne

Mitteilung vom 13.01.2021

Wer aus einem Risikogebiet auf dem Land-, See-, oder Luftweg nach Nordrhein-Westfalen einreist, muss sich inzwischen in eine zehntägige Einreisequarantäne begeben. Aber: Diese Quarantäne kann vermieden werden, wenn sich Reisende 48 Stunden vor oder unmittelbar nach ihrer Einreise einem Coronatest (Einreisetestung) unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. Ein Corona-Schnelltest ist dabei ausreichend.

Trotz Test in eine fünftägige Quarantäne müssen allerdings Einreisende aus Großbritannien, Südafrika - und seit 13. Januar 2021 - auch aus Irland. Für sie ordnet das Land wegen des besonderen Risikos der Verbreitung neuer Virenstämme zur Sicherheit zusätzlich eine mindestens fünftägige Quarantäne mit einer abschließenden weiteren Testung (Freitestung) an.

Die Regelungen beziehen sich nur auf ausländische Risikogebiete und nicht auf innerdeutsche Regionen. Die Einstufung internationaler Risikogebiete erfolgt durch das Robert Koch-Institut unter der Adresse https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete. Die genannten rechtlichen Regelungen sind im Detail der Corona-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseVO) des Landes Nordrhein-Westfalen in der ab dem 5. Januar 2021 gültigen Fassung zu entnehmen.

Weiterführende Informationen beim Bürgertelefon des Landes unter 0211 - 9119 1001 (keine medizinische Beratung). Erreichbarkeit: Montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr sowie per E-Mail: corona@nrw.de.

Text: (cp)

 

@@teaser