Inhalt

Haus Brempt: Öffentlichkeitsbeteiligung für neue Wohnhäuser

Mitteilung vom 21.07.2019

Haus Brempt – unmittelbar am Ortskern gelegen - gilt zusammen mit Haus Donk als Urzelle von Vorst. In früheren Zeiten konnte das Herrenhaus nur über eine Zugbrücke betreten werden. Die Gräben, die einst Burg und Wirtschaftsgebäude umwehrten, sind bis auf einen kleinen Teich verfüllt. Heute präsentiert sich Haus Brempt als spätgotischer Adelssitz mit zweigeschossigen Backsteinbau.

Viele Jahre wurden die Flächen rund um das Herrenhaus als Gärtnerei genutzt. Künftig sollen anstelle – der Gärtnerei hier fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 34 Wohneinheiten stehen – mit insgesamt rund 3300 Quadratmetern Wohnfläche. Unberührt davon sollen das Herrenhaus selbst und dessen parkartige Gartenanlage bleiben.

Damit das so kommen kann, muss neues Planrecht geschaffen werden. So liegt der Stadt Tönisvorst ein entsprechender Antrag der Firma Projektbau Schroers GmbH & Co.KG mit der Bitte um Aufstellung des Bebauungsplans Vo - 49 „Haus Brempt“ vor. Ziel ist die Änderung des Flächenbereiches der ehemaligen Gärtnereiflächen in ein Allgemeines Wohngebiet – rund 5953 Quadratmeter - sowie die Änderung der Flächen von Haus Brempt – rund 3188 Quadratmeter - in ein Reines Wohngebiet. Insgesamt handelt es sich um ein zirka 1,14 Hektar großes Gebiet.

Zu diesem Planungsrecht dazu kann sich die Öffentlichkeit äußern: im Rahmen der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit. Bedeutet: Jedermann kann in die Planunterlagen einsehen. Und so wird der Bebauungsplanvorentwurf Vo-49 „Haus Brempt/Kokenstraße“ mit der Begründung im Verwaltungsgebäude Vorst, St. Töniser Straße 8, Zimmer 1, in der Zeit von Montag, 22. Juli bis einschließlich Freitag, 30. August während der Dienststunden (Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie Freitag von 8.30 bis 12  Uhr) öffentlich ausgelegt. Innerhalb der Auslegungsfrist hat die Öffentlichkeit Gelegenheit, Auskunft über Ziele und Zwecke der Planung zu erhalten. Gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlichen oder mündlich zur Niederschrift bei der Stadt Tönisvorst abgegeben werden. Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die Unterlagen des Bebauungsplanvorentwurfes werden ab Montag, 22. Juli, unter folgender Adresse zusätzlich ins Internet eingestellt: https://www.toenisvorst.de/de/abt8/buergerbeteiligung/.

Text: (cp)

 

@@teaser