Inhalt

Klimaschutz: Städtische Förderprogramm freigeschaltet

Mitteilung vom 02.06.2022

Neu aufgelegt: Die beiden Förderprogramme zum städtischen Klimaschutz “Tönisvorst blüht auf!” und “Lastenräder”. Ab sofort kann man wieder Fördergelder beantragen: bei der Abteilung Planung und Umwelt unter 02156/999-404 oder norbert.bing@toenisvorst.de.

„Tönisvorst blüht auf“: Was genau wird von der Stadt gefördert?

  • Dachbegrünung mit maximal 1.000 Euro
  • Fassadenbegrünung mit maximal 800 Euro
  • Innenhofbegrünung (mit mindestens drei Wohneinheiten und zwei Vollgeschossen) mit maximal 2.000 Euro
  • Vorgartenbegrünung und Schottergartenentsiegelung maximal 2.000 Euro
  • Flächenentsiegelung mit maximal 2.000 Euro
  • Baumpflanzungen oder Pflanzung Obstbaumhochstämme maximal 500 Euro pro neugepflanztem Baum oder Obstbaumhochstamm
  • Umwandlung Zierrasen in Wildblumenwiese maximal 200 € für das Saatgut.
  • Erstausstattung Urban Gardening mit maximal 50 Prozent der Erstanschaffungskosten für zum Beispiel Werkzeuge, Wasserbehälter, temporäre Gerätekisten oder Gerätepavillons oder maximal 1.000 €

Wer kann einen Antrag für „Tönisvorst blüht auf!“ stellen?

Antragsberechtigt sind sowohl Eigentümer und Eigentümergemeinschaften (privaten wie gewerblich) als auch Pächter, Mieter oder Mietergemeinschaften mit Zustimmung des Eigentümers. Antragsteller bekommen einmalig einen Zuschuss zu den tatsächlichen Gesamtkosten ihrer Maßnahme beziehungsweise konkret: zu den zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (einschließlich Mehrwertsteuer).

Lastenräder:  Was wird konkret gefördert?

30 Prozent der Anschaffungskosten werden von der Stadt gefördert, konkret für:

  • Lastenpedelecs mit einer Zuladung von mindestens 40 kg ohne Fahrer sein mit maximal 1.000 Euro,
  • Lastenfahrrädern ohne Elektrounterstützung mit einer Zuladung von mindestens 40 kg ohne Fahrer mit maximal 500 Euro,
  • Lastenanhänger mit einer Zuladung von mindestens 45 kg mit maximal 100 Euro.

Text: (cp/D8)

 

 

@@teaser