Inhalt

Kreis wendet 'Corona-Bremse' mit 'Test-Option' ab

Mitteilung vom 30.03.2021

Tagesaktueller negativer Corona-Test plus Termin (plus - seit 7. April 2021 Ausweisdokument)  - damit darf man ab morgen wieder ganz regulär in alle Geschäfte oder ins Kosmetik-Studio. So hat der Kreis Viersen von der „Test-Option“ Gebrauch gemacht, um die Einschränkungen durch die „Corona-Notbremse“ abzuwenden.

Hintergrund?

Liegt die 7-Tages-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an drei Werktagen in Folge über dem Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, greift die Corona-Notbremse. Dann entscheidet - im Falle von Tönisvorste - der Kreis Viersen Kommune in enger Abstimmung mit dem NRW-Gesundheitsministerium zwischen zwei Varianten: strenger Lockdown mit Aufhebung der zum 8. März 2021 in Kraft getretenen Öffnungen oder Abfederung der Einschränkungen durch Nutzung der Test-Option. Dann können bestimmte Öffnungen beibehalten werden - wenn die beteiligten Personen ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorweisen können.

Veröffentlicht hat der Kreis Viersen das Ganze im Amtsblatt von heute Amtsblätter - SD.NET RIM 4 (amtsblatt.online). Eine Übersicht über die Teststellen gibt es online unter https://www.kreis-viersen.de/de/inhalt-buergerservice/corona-schnelltests/.

Wesentliche Regeln ab morgen?

Kontaktbeschränkung im öffentlichen Raum?

  • Maximal ein Hausstand mit einer weiteren Person eines anderen Hausstandes

Mit Termin und negativem Schnelltest möglich:

  • Terminshopping (in Geschäften des nicht täglichen Bedarfs)
  • Körpernahe Dienstleitung in Anspruch nehmen, wie z.B. wie Kosmetikbehandlung, Tätowieren, Massage

Ohnehin weiter geöffnet und ohne Schnelltest möglich: Der Friseurtermin - es sei denn, es handelt sich um eine Dienstleistung, bei der die Maske abgenommen werden muss.

Wichtig zu wissen bei den Schnelltests:

Ein Selbsttest wird nicht anerkannt. Man benötigt ein negatives Testergebnis einer der im Kreis Viersen eingerichteten Teststellen (Apotheken, Ärztinnen und Ärzte, Testzentren), das nicht älter als 24 Stunden ist (sog. Bürgertestung). Auch eine bereits erfolgte Impfung wird als Ersatz für den Schnelltest nicht anerkannt. Das erforderliche negative Testergebnis wird von den Teststellen schriftlich oder digital bestätigt und ist bei Nutzung der Angebote mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. Heißt auch: Wer seinen Negativ-Test „verloren“ hat, muss ihn leider nachholen.

Text: (cp)/Land NRW - Mit Änderungen ab 18.20 Uhr

 

@@teaser