Inhalt

Recht am eigenen Bild

Mitteilung vom 23.04.2019 (archivierte Mitteilung)

“Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden“ – so der Paragraf 22 KUG (Kunsturhebergesetz). Während der vergangenen Ratssitzung wurden offensichtlich von der Empore des Ratssaales Aufnahmen gemacht. Entsprechend bat der Bürgermeister während der Sitzung darum, die Aufnahmen zu beenden. Denn das Recht am eigenen Bild sei Teil des Persönlichkeitsrechtes eines jeden Menschen.

Vor dem Hintergrund des Rechtes am eigenen Bild noch einmal die Bitte der Stadtverwaltung, keine Aufnahmen - weder Live-Stream noch Aufnahmen zur Speicherung - während Sitzungen zu machen. Denn jeder Mensch sollte selbst darüber bestimmen können, ob er fotografiert wird und diese Bilder veröffentlicht werden. Das gilt auch für Tonbandaufnahmen. Also auch hier die Bitte: keine Aufnahmen.

Text: (cp)

 

@@teaser