Inhalt

Stadt bereitet sich auf Aufnahme weiterer Kriegsflüchtlinge vor

Mitteilung vom 06.10.2022 (archivierte Mitteilung)

Die Rosentalhalle muss bis auf Weiteres für den Vereins- und Schulsport geschlossen werden. Die Apfelstadt bereitet sich auf die Unterbringung weiterer Kriegsflüchtlinge vor. Grund dafür sind die Ankündigungen des Landes NRW. “Ich würde mir für die Menschen, die bei uns Schutz suchen, eine andere Unterbringungsmöglichkeit wünschen. Aber die uns zur Verfügung stehenden Unterkünfte sind jetzt belegt. Weitere Räumlichkeiten sowie freie Betten stehen nicht zur Verfügung. Um die Aufnahme von weiteren schutzsuchenden Menschen gewährleisten zu können, ist es jetzt notwendig, die Turnhalle für die Unterbringung vorzubereiten“, so Bürgermeister Uwe Leuchtenberg.

Eigener Spielbereich für Kinder

Geschaffen werden nach aktueller Planung Plätze für rund 80 Personen. Die Einrichtung der Halle erfolgt durch städtische Mitarbeiter. Für Kinder wird – wie in 2015 – ein eigener Spielbereich aufgebaut. Vorsorglich hatte sich die Stadt bereits vor einiger Zeit Betten und Matratzen auf Lager gelegt, um auf eine solche Eventualitäten vorbereitet zu sein. Ausweichquartiere für den Schulsport – rund 30 Stunden – werden derzeit mit Hochdruck gesucht. Ebenso Ausweichquartiere für die Vereine.

Rosentalhalle bleibt weiterhin Anlaufstelle im Falle eines Stromausfalls

Im Falle eines flächendeckenden und länger anhaltenden Stromausfalls bleibt die Rosentalhalle weiter Anlaufstelle für Bürger*innen. Dafür wird ein Teil der Halle abgetrennt.

Text: (cp)

 

@@teaser